Blog

„Pandemie“ betrifft auch die MOTTE Hühner

Zur Abwechslung geht es aber mal um die Vogelgrippe oder Geflügelpest. Ab diesem Wochenende gilt in Hamburg leider Stallpflicht für alle Geflügelarten. Um den Hühnern auch weiterhin etwas Auslauf zu ermöglichen, haben wir das Gehege teilweise überdacht und von allen Wildvögeln abgeriegelt. Leider ist es nicht das erste Mal, dass wir diese behördliche Anweisung bekommen. Besonders in Coronazeiten bedeutet es für uns einen riesigen logistischen und finanziellen Aufwand. Wir hoffen, dass die Hühner gesund durch den Winter kommen!

Um Kontakt mit dem Virus über kontaminiertes Futter zu vermeiden, bitten wir vorübergehend die Hühner nicht zu füttern!

Wir freuen uns sehr über jede extra Spende im Spendenrohr!

Viktoria geht in Rente – und auf Reisen

Hühnerhof-Boss Viktoria und drei Junghähne verlassen Ottensen und brechen auf zu neuen Abenteuern. Die vier werden uns fehlen, aber natürlich freuen wir uns, dass sie ein schönes neues Zuhause gefunden haben.

Seit 2016 war Viktoria der Chef vom MOTTE Hühnerhof. Nach vier Jahren ist es für ihn nun an der Zeit, in Rente zu gehen. Sein neues Zuhause liegt in der Nähe von Oldenburg. Dort wird Viktoria bei Elena und ihrer Familie wohnen, die selbst lange in Ottensen gelebt haben und den Hahn noch aus ihrer Zeit in Hamburg kennen. Währenddessen hat die Familie ihn regelmäßig besucht und freut sich deshalb umso mehr, ein krähendes Stück Erinnerung an die Hansestadt nun in ihrer neuen Heimat begrüßen zu dürfen.

Natürlich wird Viktoria dort nicht allein leben, sondern gründet eine neue Familie mit weiteren vier Hühnern. Nach einem ersten Kennenlernen kann die kleine Truppe anschließend durch den großen Garten mit viel Wiese und Schatten spendenden Bäumen streifen. Nachts geht es zum Schlafen in den sicheren Hühnerstall. Wir glauben, dass Viktoria kein schöneres Zuhause für seine Pensionierung hätte finden können.

Und so hat unser Chef vom Hühnerhof seinen letzten Tag verbracht:

Viktoria auf dem MOTTE Hühnerhof
Da ist was im Busch: Viktoria ahnt, dass gleich etwas passieren wird und kräht aufgeregt.
Umzugskiste für Hühnertransport
Die Box aka Umzugskiste wird für den Transport vorbereitet.
Viktoria kommt in die Transportbox
Vorsichtig nimmt Viktoria in der Kiste Platz.
Viktoria in the box: bye-bye und gute Reise!
Viktoria im neuen Zuhause
Viktoria erkundet sein neues Zuhause …
Viktoria im neuen Zuhause
… und macht erste Bekanntschaft mit den Hühnern.

Junghähne unterwegs

Doch nicht nur für unseren Oldie Viktoria konnten wir eine neue Bleibe finden. Auch drei Junghähne haben einen Umzug hinter sich. Ein Araucana wurde von Axel in eine neue Hühnerschar in der Nähe von Hamburg aufgenommen. Er ist dort nicht der Einzige seiner Rasse.

Zwei weitere Hähne leben nun gemeinsam in Todendorf bei Katja und teilen sich einen schönen, großen Hof mit einer bunt gemischten Truppe aus Hühnern, Gänsen, Laufenten und einer Pute. Wir sind happy, dass wir vier Hähne vermitteln konnten und ihnen eine aufregende Zeit in ihrem neuen Zuhause bevorsteht.

Ankunft im neuen Zuhause in Todendorf.
Erst mal umschauen.

Kasimir

Wir haben einen neuen Chef auf dem Hühnerhof! Kasimir ist heute gesund und munter in Ottensen angekommen! Kasimir ist ein Bonus-Dal Hahn (Schwedisches Schwarzhuhn). Wir haben bereits drei schwedische Schwarzhühner und vielleicht gibt es im Sommer pechschwarze Küken! Herzlich willkommen auf dem Hühnerhof!

Kasimir

Hähnchen-Schlachten auf der MOTTE

Letzten Freitag, den 16. Oktober 2020 haben wir vier unserer knapp 5 Monate alten Junghähne geschlachtet. Das Schlachten von Junghähnen hat auf dem Hühnerhof seit seinem Bestehen 1986 Tradition, weil wir der Ansicht sind, dass das zum Kreislauf der Natur dazugehört und die Hähne wenigstens bis dahin ein sehr glückliches Leben hatten. Hinzu kommt die praktische Herausforderung, dass in einer Gruppe von ca. 20 Hennen nur ein Hahn gehalten werden kann. Welches Geschlecht die Küken haben entscheidet jeweils die Natur. Dieses Jahr hatten wir insgesamt 11 Küken auf dem Hühnerhof – davon haben sich sieben als Hähne entpuppt. Sie waren nun schon in einem Alter, in dem sie anfingen, miteinander zu kämpfen und zu krähen und sorgten auf dem Hof für ziemlich viel Aufregung. Drei der jungen Racker konnten vermittelt werden und werden ein schönes Leben im Umland von Hamburg führen. Die anderen vier wurden nun gemeinsam geschlachtet. Das Schlachten selber wurde schnell und sauber ausgeführt – die Tiere haben dabei nicht gelitten. Hinterher haben wir sie gemeinsam gerupft, ausgenommen und zum Schluss nochmal die feinen Härchen abgeflammt. Nun wurden sie erstmal eingefroren, um sie demnächst lecker zuzubereiten und gemeinsam mit allen Mitgliedern der Hühnergruppe zu verzehren. Wir freuen uns schon auf das zarte Fleisch unserer glücklichen Junghähne und werden das Essen auch gebührend zelebrieren. Wir freuen uns über die verbleibenden vier Junghennen aus diesem Jahr, die bestimmt bald schon anfangen werden, ihre ersten Eier zu legen. 

Neue Kompostanlage!

Nach 34 Jahren wurde es Zeit unsere alte Kompostanlage zu erneuern. Jede Woche fallen große Mengen an wertvollen Hühnermist an. Gerade in der Stadt bekommt man schnell ein Platzproblem. Der fertige Humus findet zum Glück reißend Absatz in der MOTTE Gartengruppe. Durch den Eierverkauf ist diese Kompostanlage leider nicht zu finanzieren. Ein herzliches Dankeschön für die finanzielle Unterstützung geht an das MOTTE Mutterschiff. Über weitere Spenden freuen wir uns natürlich sehr!

Neuer Kompost

The girls are back in town!

Heute sind unsere jungen Bienenköniginnen zurück gekommen aus Sylt! Dort wurden sie auf der Inselbelegstelle Puan Klent begattet. Bis zum Herbst werden diese Inselköniginnen starke Völker aufbauen, die im nächsten Jahr ordentlich Honig produzieren.

Sechs „Inselköniginnen“ gut erholt aus dem Urlaub!