Viktoria geht in Rente – und auf Reisen

Hühnerhof-Boss Viktoria und zwei Junghähne verlassen Ottensen und brechen auf zu neuen Abenteuern. Die drei werden uns fehlen, aber natürlich freuen wir uns, dass sie ein schönes neues Zuhause gefunden haben.

Seit 2016 war Viktoria der Chef vom MOTTE Hühnerhof. Nach vier Jahren ist es für ihn nun an der Zeit, in Rente zu gehen. Sein neues Zuhause liegt in der Nähe von Oldenburg. Dort wird Viktoria bei Elena und ihrer Familie wohnen, die selbst lange in Ottensen gelebt haben und den Hahn noch aus ihrer Zeit in Hamburg kennen. Währenddessen hat die Familie ihn regelmäßig besucht und freut sich deshalb umso mehr, eine krähendes Stück Erinnerung an die Hansestadt nun in ihrer neuen Heimat begrüßen zu dürfen.

Natürlich wird Viktoria dort nicht allein leben, sondern gründet eine neue Familie mit weiteren vier Hühnern. Nach einem ersten Kennenlernen kann die kleine Truppe anschließend durch den großen Garten mit viel Wiese und Schatten spendenden Bäumen streifen. Nachts geht es zum Schlafen in den sicheren Hühnerstall. Wir glauben, dass Viktoria kein schöneres Zuhause für seine Pensionierung hätte finden können.

Und so hat unser Hühnerhof-Boss seinen letzten Tag verbracht:

Viktoria auf dem MOTTE Hühnerhof
Da ist was im Busch: Viktoria ahnt, dass gleich etwas passieren wird und kräht aufgeregt.
Umzugskiste für Hühnertransport
Die Box aka Umzugskiste wird für den Transport vorbereitet.
Viktoria kommt in die Transportbox
Vorsichtig nimmt Viktoria in der Kiste Platz.
Viktoria in the box: bye-bye und gute Reise!
Viktoria im neuen Zuhause
Viktoria erkundet sein neues Zuhause …
Viktoria im neuen Zuhause
… und macht erste Bekanntschaft mit den Hühnern.

Junghähne unterwegs

Doch nicht nur für unseren Oldie Viktoria konnten wir eine neue Bleibe finden. Auch drei Junghähne haben einen Umzug hinter sich. Ein Araucana wurde von Axel in eine neue Hühnerschar in der Nähe von Hamburg aufgenommen. Er ist dort nicht der Einzige seiner Rasse.

Zwei weitere Hähne leben nun gemeinsam in Todendorf bei Katja und teilen sich einen schönen, großen Hof mit einer bunt gemischten Truppe aus Hühnern, Gänsen, Laufenten und einer Pute. Wir sind happy, dass wir vier Hähne vermitteln konnten und ihnen eine aufregende Zeit in ihrem neuen Zuhause bevorsteht.

Ankunft im neuen Zuhause in Todendorf.
Erst mal umschauen.

Kasimir

Wir haben einen neuen Chef auf dem Hühnerhof! Kasimir ist heute gesund und munter in Ottensen angekommen! Kasimir ist ein Bonus-Dal Hahn (Schwedisches Schwarzhuhn). Wir haben bereits drei schwedische Schwarzhühner und vielleicht gibt es im Sommer pechschwarze Küken! Herzlich willkommen auf dem Hühnerhof!

Kasimir

Wir haben geschlachtet

Wir haben gestern sechs Junghähne geschlachtet. Der diesjährige Kükenwurf mit insgesamt acht Küken hat uns sechs Hähne beschert und lediglich zwei neue Hühner. Die männlichen Küken haben sich bei uns zu prächtigen Halbstarken mit tollem Gefieder und ausgeprägtem Charakter entwickelt. Jetzt war aber leider doch die Zeit gekommen, wo die große Anzahl Hähne in der Hühnerschar zu vermehrten Rangkämpfen geführt hat und die Hühner unter den pubertierenden Besteigungsversuchen zu leiden hatten. Das Krähen haben die Junghähne natürlich auch bereits geprobt.

Die Hähne wurden von uns separiert, mit einem kräftigen Schlag betäubt und sofort getötet. Die Hühner und unser Hahn Victorio waren derweil im Hühnerhaus, brauchten das Schlachten also nicht miterleben. Erst als die Hähne gerupft waren, haben wir die übrigen Hühner wieder auf den Hof gelassen. Für einige von uns war das Schlachten eine neue Erfahrung und wir sind glücklich, dass wir aus der Anfangszeit des Hühnerhofs, wo regelmäßiges Schlachten einfach dazugehörte, immer noch einige in der Gruppe haben, die zum einen das Schlachten beherrschen, und die zum anderen das Wissen an eine jüngere Generation weiter vermitteln.

Die sechs Hähne haben wir gemeinsam ausgenommen und auch dabei wieder einiges gelernt, über die Hühneranatomie. Wie jedes Jahr wenn geschlachtet wurde, werden wir auch dieses Mal mit dem Hahnenfleisch gemeinsam ein großes Festmahl kochen und unsere Hähne und ihr Leben auf dem Hof mit jedem Bissen und mit der einen oder anderen Geschichte vom Hühnerhof noch einmal ordentlich hoch leben lassen und die tollen Tiere ein letztes Mal gebührend wertschätzen.

Wir freuen uns mit Goldie und Mattes über zwei tolle neue Hühner, die bei uns hoffentlich ganz alt werden und viele bunte Eier legen werden. Jetzt wo Victorio wieder unangefochten der einzige Hahn ist, ist es auf dem Hof gleich wieder viel ruhiger und deutlich weniger stressig für die jetzt zwanzig Hühner. Was für ein aufregender Tag.