Nachbarschaftspreis

Liebe Nachbarn,
vielen Dank für die große Unterstützung bei der Abstimmung zum Deutschen Nachbarschaftspreises!
Leider haben alle Stimmen am Ende nicht für den Preis gereicht. Wir freuen uns aber sehr über euer Engagement und eure tolle Hilfe!


Seit über 30 Jahren finanziert sich der MOTTE-Hühnerhof durch

  • Eier und Honigverkauf
  • Spenden
  • Unterstützung durch die MOTTE
  • Preise und Auszeichnungen

Ohne eine dieser vier Säulen kommen wir schnell in  finanzielle Schwierigkeiten. Wir hoffen, dass wir bald wieder mehr Glück haben!

 

Apfelernte auf dem Hühnerhof

Beim MOTTE Hühnerhof hängt am Zaun eine große Kiste mit frischen Äpfeln! Wer Lust hat kann sich gerne welche mitnehmen! Die Kiste wird die nächsten Tage immer mal wieder aufgefüllt!

Wir freuen uns über eine Spende für den Hühnerhof!

PS: Wer noch nicht für den MOTTE Hühnerhof beim Deutschen Nachbarschaftspreis abgestimmt hat kann dies auch noch bis zum 24. September tun! Danke für eure Hilfe!

https://www.nachbarschaftspreis.de/de/publikumspreis/
(nach Hühnerhof suchen)

Der MOTTE Hühnerhof ist nominiert für den Deutschen Nachbarschaftspreis 2019!

Jede Stimme zählt:
Vom 28. August bis zum 24. September findet eine öffentliche Online-Abstimmung über den Publikumspreis statt. Das Projekt mit den meisten Stimmen erhält ein Preisgeld von 5.000 Euro und wird gemeinsam mit den Landes- und Bundessiegern auf der Preisverleihung am 24. Oktober in Berlin geehrt.

Liebe Nachbarn, hier könnt ihr für den MOTTE Hühnerhof stimmen! Leitet diesen Link gerne an eure Freunde und Bekannten weiter!
Deutscher Nachbarschaftspreis-MOTTE-Huehnerhof
Jede Stimme zählt!

Biozucker für die Bienen

Unsere Um die Welt Bienen überwintern mit einem Großteil ihres eigenen Honigs.
Seit 2019 werden die Um die Welt Bienen nur noch mit Biozucker gefüttert.
Der Zucker ersetzt den entnommenen Honig und wird im Winter von den Bienen komplett verbraucht.
Den Bienen ist es vermutlich egal, welchen Zucker sie verbrauchen. Auch der Honig wird nicht anders schmecken, da niemals Zucker im Honig landet. Uns ist es aber wichtig eine bienenfreundliche und nachhaltige Landwirtschaft zu unterstützen.
Damit erfüllt der Um die Welt Honig mehr Kriterien, als für ein teures „Biolabel“ nötig wären.
Alles Kriterien die eigentlich für jeden guten Honig selbstverständlich sein sollten.

Das Um die Welt Honig Dogma:

• Der Honig wird nach dem Schleudern cremig gerühert und abgefüllt. Er wird nicht mit fremden Honig gemischt oder anders behandelt. Dem Honig wird nichts entzogen oder zugefügt.
Die schonende Honigbehandlung garantiert wertvolle Inhaltsstoffe und fein aromatischen Geschmack.

• Die Bienen leben im Naturwabenbau oder auf Mittelwänden aus Bioimkereien. Ein eigener Wachskreislauf ist vorhanden, verunreinigtes Wachs wird dadurch komplett vermieden.

• Wir versuchen, den Bienen das Schwärmen zu ermöglichen. Da unsere Bienen im Stadtgebiet stehen, erfolgt dies meistens in Form von vorweggenommenen Schwärmen. Die Bienen werden nur dann gestört, wenn Eingriffe wirklich notwendig sind.

• Unsere Bienen überwintern mit einem Großteil ihres eigenen Honigs, zugefüttert wird im Spätsommer mit Biozucker.

• Zur Varroabehandlung werden ausschließlich biomechanische Maßnahmen (Brutentnahme, Brutpausen) und organische Säuren (Ameisensäure, Oxalsäure) eingesetzt, die auch natürlicher Bestandteil des Honigs sind.

• Unsere Bienen sind mit ihrem Standort gut vertraut und seit vielen Jahren ein Teil des urbanen Ökosystems.

• Die Um die Welt Bienenkästen  bestehen aus Holz.
Farbanstriche sind nur äußerlich und mit schadstoff- und pestizidfreier Farbe.
Gereinigt werden die Bienenkästen mechanisch, durch abflammen und ohne Chemie.

• Wir imkern unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit. Unsere Verpackung ist frei von Plastik und 100% biologisch abbaubar. Gläser und Deckel nehmen wir gerne wieder zurück und verwende sie erneut.

• Durch den Honigverkauf beim Hühnerhof wird die wichtige ehrenamtliche Arbeit des MOTTE Hühnerhofs in Ottensen finanziell unterstützt.

• Wir betreiben die Imkerei als Hobby. Der Honigerlös trägt nicht zu unserem Lebensunterhalt bei.

Hofpflasterung fertiggestellt

Nach nur einer Woche sind die Pflasterarbeiten im Hühnerhof abgeschlossen und der neue Gartenweg fertig. Wir finden das Ergebnis kann sich sehen lassen und unser Hof ist schon wieder ein Stück schöner geworden. Wir danken der Budnianer-Stiftung, die das Projekt finanziell unterstützt hat, der Motte-Geschäftsleitung und der AG-Horizont für die gute Zusammenarbeit und natürlich der Firma Voss für die gute und schnelle Ausführung. Im Rahmen eines nächsten Hof-Festes werden wir den neu gestalteten Hof gerne mit Euch, Kindern und Nachbarn, zusammen gebührend einweihen.

Wir kriegen einen neuen Weg

Heute wurde bei uns im Hühnerhof nach langer Planung und vielen Überlegungen mit der Pflasterung eines neuen Weges begonnen. Der Weg soll es uns ermöglichen, auch an nassen Regentagen den Hof bewirtschaften zu können ohne im Matsch stecken zu bleiben. Auch unter den Bienenkästen wird der Boden befestigt, damit die müden Bienen beim Anflug nicht in den von den Hühnern gegrabenen Sandkuhlen „ertrinken“. Den von den Hühnern so geliebten staubigen Sand haben wir natürlich behalten und ins Hühner-Sandbad geschaufelt:-).